Sharing is Carling

Performance, Installation im Frankfurter Kunstverein
28. April 2016 bis 01. Mai 2016






Sharing is Caring ist ein Ausstellungskonzept, das nur mit und durch die aktive
Beteiligung der Besucher*innen des Festivals der Jungen Talente im April 2016 funktionierte. Wir, Marina Rüdiger, Clara Sterzinger und Robert Schittko forderten Besucher auf, einen Gegenstand mit in die Ausstellung zu bringen. 

Sie sollten damit eine Geschichte verbinden und Sie sollten bereit sein, ihn einzutauschen gegen ein künstlerisches Objekt oder eine künstlerische Erfahrung.

Als Dokumentation dieser Ausstellung bleiben die Objektkarten, welche zu den eingereichten Gegenständen angefertigt wurden. Das Künstlerische Endprodukt, welches die Teilnehmer bekamen ist nicht dokumentiert.





Marina Rüdiger
Robert Schittko
Clara Sterzinger



Curatorial Studies der Goethe-Uni
HfG Offenbach








































I HAVE NO IDEA HOW I COULD GET THAT LOST // AOKIGAHARA

"I have no idea how i could get that lost - Aokigahara"
Sublimationsdruck auf Holz


Ausgezeichnet mit dem Fotoförderpreis der Deutschen Börse














































































x

Off We Go






Take Off

Laura Brichta, Robert Schittko, Felicitas von Lutzau




Drei Studenten von Prof. Martin Liebscher an der Hochschule für Gestaltung Offenbach setzen sich im Satellit Berlin mit den Verschiebungen von Wahrnehmung und Realität auseinander, wie sie im Transfer auftreten, wenn sich Motive und Bedeutungen zu unerwarteten Bildlandschaften verschränken. In den fragilen Bildkompositionen von Laura Brichta winden sich vereinzelte Körperteile in ambivalenten, surrealistisch anmutenden Bildwelten, im Wechselspiel zwischen körperlicher Plastizität und abstrakter Präsentationsebene. 

Die hyperrealen Gipfellandschaften von Felicitas von Lutzau führen in kosmische Zeitebenen ein. Mit Langzeitbelichtungen und Taschenlampen befreit sie die einschlägig besetzte Bildwelt der Alpenlandschaft in eigene Konstrukte von extraterrestrischen Ausmaßen. 

Robert Schittkos materialintensive Installationen wirken wie Beschreibungen intimer Momente. Dabei spiegeln Bilder aus dem Internet die persönliche Perspektive auf das Ich humorvoll in labyrinthischen Dimensionen zurück.
























































c




















SHARING IS CARING //
Bringt uns etwas mit 






Wir, Marina Rüdiger, Clara Sterzinger und Robert Schittko fordern euch auf, einen Gegenstand mit in die Ausstellung im Rahmen des Festivals Junger Talente in den Frankfurter Kunstverein zu bringen. Der Gegenstand sollte euch lieb sein und ihr solltet damit eine Geschichte verbinden und sollten bereit sein, ihn einzutauschen gegen ein künstlerisches Objekt oder eine künstlerische Erfahrung. 

Des Weiteren sollte der Gegenstand von einer einzelnen Person ohne Mühe getragen werden können, nicht verderblich sein und auch nicht lebendig (Zimmerpflanzen gehen). 

Anstatt des Gegenstandes ist auch das Erzählen einer kurzen Geschichte möglich. Diese sollte nicht länger als 5 Minuten dauern und sollte der Wahrheit entsprechen oder zumindest sehr glaubwürdig sein.








Ausstellungszeiten /// SHARING IS CARING

28. April 2016 – 19-23 Uhr

29. April /// 14-22 Uhr
30. April /// 14-22 Uhr
1. Mai 2016 /// 14-22 Uhr

Sharing is Caring befindet sich im dritten OG des Kunstvereins, bitte melden sich sie an der Rezeption bei Clara Sterzinger.











Homepage des Projektes /
http://2016.festivaljungertalente.de/project/sharing-is-caring/










WO SEHEN WIR UNS?

...wie würdest du das Leben malen?
Produktion von Nikolas J Etzel &
Moe Salamat- in Kooperation Theater Peripherie
Dramaturgie: Hadi Hudso






























































3D - Wunderland // Geschichten aus der dritten Dimension






mixed media
Gemeinschaftsarbeit der Bildhauerei Klasse Wolfgang Luy

Hochschule für Gestaltung Offenbach

2015













































































































































"Learning from Las Vegas"

Gruppenausstellung im Projektraum Streitfeld
München






































Der Mädchenname meiner Mutter // to put put put

mixed materials
2013 - 2015




prämiert mit dem Preis der Johannes-Mosbach Stiftung 2015












































































robertschittko.de